Montagsboulen und Frühschoppen

Seit Mitte Juni 2019 gibt es die Montagsbouler, die sich regelmäßig um 11 Uhr auf dem Bouleplatz treffen. Nach 2 Monaten kann festgestellt werden, dass diese Idee ein Volltreffer ist.

Mitte August trafen sich 30 Spielerinnen und Spieler zum Frühschoppen mit Weißwurst, Brezeln, Obatzda, Weißbier und anderem Schmackhaften. Zuvor war aber ein kurzes Training und 1 Boulespiel angesagt. Dann traf man sich an der schön dekorierten Tafel um die dargebotenen Köstlichkeiten zu genießen. Danach ging es wieder auf den Platz um weitere Partien zu spielen, um danach gut gelaunt und zufrieden nach Hause zu gehen.

Beim Montagstraining sind vor den Spielen regelmäßig 2-3 Übungen im Schießen und Legen angesagt. Auch taktische Anweisungen und Regelkunde wird dabei übermittelt.

Und ruckzuck vergehen 3-4 Stunden. Die Gruppe besteht aus einer Mischung von Anfängern und solchen, die schon länger Boule spielen. Alles läuft sehr harmonisch ab und wir haben viel Spaß und Freude bei den Treffen. Und! Es spricht sich herum. Fast jeden Montag kommen „Neue“ dazu.

„Böse Zungen“ behaupten, dass sich der Altersdurchschnitt des Vereins doch schon merklich nach oben neigt, was natürlich nur scherzhaft gemeint ist. Tatsache ist, dass es allen Beteiligten sehr gut gefällt, der Vorstand voll und ganz hinter dieser Aktion steht und stolz darauf ist, dass es die Montagsbouler gibt.

Im Oktober stehen 2 Veranstaltungen an. An einem Montag, der Termin steht noch nicht fest, gibt es Zwiebel- und Zwetschgenkuchen und neuen Wein, und am Freitag, 25.10. wird ein Turnier durchgeführt. Beteiligte sind die Montagsbouler, die Boulegruppen der Akademie für Ältere Heidelberg und eine Gruppe aus dem Angelbachtal. Gespielt wird der Modus „super melee“.

(Bericht: Herbert Gressler, 20.8.2019)